Sportbund und SV Gerolstein würdigen Vereinsarbeit
 |  Verein
Erstellt von Rainer Leyendecker

Hohe Auszeichnungen für fünf Vereinsmitglieder.

Der erste Vorsitzende des SV Gerolstein, Georg Linnerth, hatte einen langen Tag im Gerolsteiner Rondell verplant. Zuerst fand die Jahreshauptversammlung des Vereins statt; im Anschluss begrüßte er viele ehrenamtliche Vereinsmitglieder und Gäste zum Helferfest. Georg Linnerth dankte allen ehrenamtlichen im Verein, die über Jahre hinweg wertvolle Arbeit als Übungsleiter, Trainer, Betreuer oder sonstige Mitarbeit für den Verein, die Jugendlichen und Kinder leisten. Lob und Anerkennung zollten den Mitgliedern auch Matthias Pauly, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Gerolstein und Stadtbürgermeister Friedhelm Bongartz in Ihren Begrüßungsreden. Mit den Investitionen von Stadt und Verbandsgemeinde in die neue Tartanbahn, dem Mini-Spielfeld und der noch vakanten Baumaßnahme Sporthalle Grund- und Realschule Plus, werden in nächster Zeit wichtige Maßnahmen zur Stärkung des Sportstandortes Gerolstein getätigt. Friedbert Wißkirchen, Sportkreisvorsitzender des Vulkaneifelkreises, konnte sich bei seiner Rede einen Seitenhieb nicht vermeiden. Seit Jahren setzt er sich für eine Verbesserung der Sportanlagen im Kreis und ganz besonders auch in der VG Gerolstein ein. Der Sportkreisvorsitzende hatte aber auch jede Menge Lob und 2 Urkunden im Gepäck um zwei verdiente Vorstandsmitglieder des Vereins zu ehren. Für Ihre jahrelange Tätigkeit im geschäftsführenden Vorstand des SV wurden Dieter Lützen mit der bronzenen Ehrennadel des Sportbundes Rheinland (seit 1992 Geschäftsführer) und Rainer Leyendecker mit der silbernen Ehrennadel (seit 1988 Schatzmeister/Referent für Öffentlichkeitsarbeit) ausgezeichnet. Vereinsintern zeichnete Georg Linnerth drei Mitglieder aus, die über viele Jahre hinweg das Vereinsgeschehen positiv und nachhaltig beeinflusst haben. Christel Penth (Fußball), Bernd Hennen (Handball) und Hans-Peter Böffgen (Fußball, Leichtathletik) erhielten den Ehrenbrief des Vereins vom Vorsitzenden überreicht. Keine Ehrung, aber ein sportliches Highlight setzten die Mitglieder der Cheerleader-Gruppe des SV mit Ihren Darbietungen. Ihre Choreographie beinhaltete auch atemberaubende Flugeinlagen und begeisterte Mitglieder und Gäste. Die Deckenhöhe im Rondell reichte für Ihren Vortrag nicht aus und so wurde der Auftritt vor das Rondell verlegt, was nicht nur die wegen der „Kreiselbaustelle“ an der roten Ampel stehenden Fahrzeuginsassen begeisterte. Entgegen dem anhaltenden Trend hätten sich viele Autofahrer eine längere Rotphase gewünscht. Nach einem reichhaltigen Buffet gab es für die Gäste noch ein Dessert der besonderen Art. Anke Brausch von den Weibsbildern, begeisterte in Ihrer Paraderolle als „Klein-Tineke“  ihr Blau-Weißes Publikum. Dem Gesichtsausdruck eines rundum zufriedenen Vorsitzenden war ganz klar zu entnehmen: „Danke, dass wir Euch haben“.