Pokal-Überraschungs-Coup in der Eifel
 |  Handball-Männer
Erstellt von Doris Waldorf

Sehenswertes Husarenstück der Gerolsteiner Hausherren.

Man könnte auch sagen David überrascht Goliath. Da wurde der Verbandsligist aus dem Ruwertal in der Brunnenstadt überrascht. Am Ende mussten die Ruwertaler nach einem hart umkämpften Spiel dem Landesligisten den Vortritt überlassen.

Das Brunnenstadtteam bestimmte von Beginn an das Spielgeschehen bravourös und legte von Minute zu Minute an Stärke zu. Gästetrainer Andreas Cartarius nahm früh in der 14. Minute beim Stand von 10:8 die Auszeit – das Spiel nahm an Härte zu. Beim 15:14 stand der Gastgeber nach Zeitstrafen plötzlich zu dritt auf dem Spielfeld – überstand  jedoch die Unterzahlsituation sensationell mit einem 16:15 und legte noch vor zum 18:15. Ein Kopf an Kopf-Rennen nach der Halbzeit bis zum 23:23 in der 45. Minute gefolgt von einer Gerolsteiner Auszeit, in der Trainer Sandro Baumanns die richtigen Worte fand – das Eifelteam legte zwei weitere Tore vor und feierte am Ende verdient den 28:27 Pokalerfolg!

„Die Jungs haben gut gekämpft. Erst spielten wir definitiv, stellten dann aber die Abwehr offensiver. Einfach großartig, was die Jungs heute geleistet haben. Endlich geht unser Abwehrkonzept auf“, freut sich Gerolsteins Spielertrainer Sandro Baumanns.

„Ein kurioses Spiel, was heute wenig mit Handball zu tun hatte. Alle Beteiligten erwischten heute wohl nicht ihren besten Tag. Nach der roten Karte gegen Andi Schröder fehlten uns die Alternativen auf der rechten Angriffsseite. Keiner meiner Spieler erreichte heute Normalform und wir wurden für jeden Fehler von der starken ersten Welle der Gerolsteiner bestraft. Ich wünsche den Eifelanern, dass sie noch weit im Pokal kommen“, so HSG Coach Andreas Cartarius anerkennend.

Schon immer hat der Pokal seine eigenen Gesetze! Es bleibt spannend! Neues Spiel neues Glück am 11.01.2020 in der BBS-Halle in Gerolstein! Termin schon heute vormerken!