SV Gerolstein auf Wachstumskurs
 |  Verein
Erstellt von Rainer Leyendecker

Steigende Mitgliederzahlen und Beitragsanpassungen.

Zur Jahreshauptversammlung des 91 Jahre alten Vereins hatte  SV Vorsitzender Georg Linnerth die Mitglieder an einem Sonntagvormittag eingeladen.  Dieser ungewöhnliche Termin berücksichtigt die Trainings- und Wettkampftermine der 9 Abteilungen des Vereins. Ausführlich berichtete Georg Linnerth im Vorstandsbericht über die zurückliegenden Aktivitäten des Vereins und dankte den Mitgliedern für das enorme Engagement. Die gute Arbeit spiegelt sich in den Mitgliederzahlen wieder. Auf 873 Mitglieder stieg die Zahl im aktuellen Jahr, 349 davon sind Kinder und Jugendliche.
Der Ausblick in die Zukunft ist allerdings weniger erfreulich.  Sinkende Spenden- und Sponsorenbeträge stehen permanent steigende Kosten in allen Bereichen des Vereinswesens gegenüber. Diese Prognose unterstrich Schatzmeister Holger Servatius in seinem Kassenbericht. Für das Jahr 2009 verblieb dem Verein bei Gesamteinnahmen von ca. 117.0 Tsd. ? gerade mal ein Überschuss von knapp 1,0 Tsd. ?, das sind rund 0,85% der Gesamteinnahmen. Der vom Vorstand vorgeschlagenen Beitragserhöhung wurde mittels  Mitgliederbeschluss untermauert. Die seit 2001 stabilen Beiträge werden um jeweils 10 Euro für den Erwachsenenbeitrag (jetzt 60 ? jährlich) und für den Familienbeitrag (jetzt 90 ?) angepasst. Die Beiträge für Jugendliche bis 16 Jahre bleiben unverändert bei 45 ?, einen Sonderbeitrag  leisten die Mitglieder der  Boxabteilung. Trotz der  sich abzeichnenden finanziellen Probleme,  stellte der SV Vorsitzende eines klar: ?Wir sind ein Sportverein und kein Sparverein?. 
Die Berichte der Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter fielen durchweg positiv aus. Das Angebot stimmt , was die steigenden Mitgliedszahlen belegen und in den Wettkampfsportarten konnten ausgezeichnete Ergebnisse erzielt werden. Wie ein roter Faden zog sich die Kritik an den Hallenbelegungszeiten. Die Verantwortlichen wünschten sich mehr und bessere Hallenzeiten. In die gleiche Kerbe schlug Leichtathletik-Abteilungsleiter  Jochen Kowalinski. Seine Abteilung, nach den Fußballern die Mitgliedsstärkste im Verein, besticht seit Jahren durch eine ausgezeichnete Ausbildung. Bezirks- und Rheinlandmeister und ausgezeichnete Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften zeichnet die gute Jugendarbeit aus. Was den Leichtathleten fehlt ist eine Tartanbahn vor Ort. Neben der VG Hillesheim, der VG Obere Kyll und voraussichtlich auch in der VG Kelberg Kunststoffbahnen erstellt werden, müssen sich die Gerolsteiner Läuferinnen und Läufer mit einer Aschenanlage begnügen, die immer mehr an Qualität verliert.
Ein großer Tagesordnungspunkt bezog sich auf notwendige Satzungsänderungen. Viele Satzungspunkte bedurften einer grundlegenden Überarbeitung, um Gesetzesänderungen, Anpassungen an die Vorschriften der Finanzbehörden und vereinsinterne Abläufe anzupassen. Einstimmig wurde die neue Satzung von den Mitgliedern verabschiedet. Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung hatte Georg Linnerth noch  eine Überraschung  im Gepäck. Für die Vorstandsposition des Veranstaltungsmanagers, die immer noch vakant ist, konnte eine Mitarbeiterin gewonnen werden, die sich  zunächst bei einzelnen Projekten in diese Aufgabe einarbeiten will.