Cross Meisterschaften in Gerolstein
 |  Leichtathletik
Erstellt von Rainer Leyendecker

Meisterlicher Parcours  für die neuen Titelträger.

Eine tolle Laufstrecke erwartete die rund 340 gemeldeten Läuferinnen und Läufer zu den Rheinlandmeisterschaften in Gerolstein-Roth. In unmittelbarer Nähe des Sportplatzes war das Areal einer Cross-Meisterschaft absolut würdig. Pünktlich um 11.00 Uhr starteten die Läuferinnen der Jahrgänge 1999 und 2000. Das nasse Wiesengelände am Ortseingang von Roth hinterließ von Start zu Start tiefere Spuren und sorgte trotz ständig schwierigeren Laufbedingungen für ein echtes Crossfeeling. Ohne geeignetes Schuhwerk war diese Strecke kaum zu bewältigen. Fast alle LäuferInnen waren deshalb auf Spikes unterwegs oder wie Walter Krämer (LG Vulkaneifel), der als ehem. Fußballer auf seine Stollenschuhe umstieg. Platz 8 über die 8.400 mtr. Laufstrecke in seiner Altersklasse belegte, dass er eine gute Wahl getroffen hatte. Ein Höhepunkt der Meisterschaften war zweifelsohne der Lauf in der Mittelstrecke über die Distanz von 3.600 mtr. Hier kamen die Favoriten vom Post-Sportverein Trier mit den starken Läufern Florina Neuschander, Carlo Schuff und dem Gerolsteiner Marc-André Kowalinski. Diesem Trio stand der LG-Vulkaneifel Läufer Enrico Zenzen gegenüber. Von Anfang ließ Florina Neuschwander keinen Zweifel daran, wer als neuer Rheinlandmeister die Ziellinie als Erster überqueren wird. Bereits in Runde 1 führte der Trierer die Läufergruppe an und siegte verdient mit 25 Sekunden Vorsprung. Um die weiteren Plätze wurde hart gekämpft bis schließlich Enrico Zenzen als Vizemeister vor Marc-André Kowalinski und Carlo Schuff die Ziellinie passierte. Den Zuschauern wurden über alle 9 Wertungsläufe spannende Titelkämpfe präsentiert. Die Läuferinnen und Läufer zeigten hervorragende Leistungen auf der schönen aber auch schwierigen Strecke. Den Abschluss des Lauftages in der Eifel bildete die Langstrecke über 7 Runden oder 8.400 mtr. Hier wurde  der für die LG Lahn-Aar-Esterau startende Titelverteidiger Sören Kah seiner Favoritenrolle gerecht und siegte in der Zeit von 29:29 min. Alle Ergebnisse inkl. der Mannschaftswettbewerbe sind im Internet unter der Webseite des LV Rheinland abrufbar. Die meisten Teilnehmer stellte die LG Vulkaneifel, gefolgt vom Post-Sportverein Trier und der LG Sieg. Großes Lob für Ausrichtung und Organisation zollte Schirmherr und Stadtbürgermeister Bernd May und der 1. Beigeordnete Josef Bach den Organisatoren.  Auch die Athleten sprachen Ihren Dank an Abteilungsleiter Jochen Kowalinski aus. Zusammen mit Hans-Josef Pohs und Klaus Duppich hatte das Trio in vielen Stunden auf diesen Tag hingearbeitet. Ausgezeichnete Unterstützung leisteten auch der MHD Birresborn, die Freiwillige Feuerwehr und die Mitglieder des Sportvereins aus Roth-Kalenborn. Zusammen mit einem großen Helferteam des SV Gerolstein und der LG Vulkaneifel sorgten Sie für einen reibungslosen Ablauf dieser Titelkämpfe.

Vorjahressieger Sören Kah (LG Lahn-Aar-Esterau) sollte auch in diesem Jahr nicht zu schlagen sein. Die gastgebende LG Vulkaneifel hat mit 41 Teilnehmern die meisten Sportler gemeldet, gefolgt vom PST Trier (36) und der LG Sieg (32).

>> Ergebnisse

>> Fotogalerie

>> Bericht LaufReport.de