Platz 1 für den Jugendvorstand des SV Gerolstein
 |  Jugendabteilung
Erstellt von Rainer Leyendecker

Sportbund Rheinland und RWE Netz AG ehrten Sieger des Wettbewerbes „Der zukunftsfähige Sportverein“.

Gespannt wartete die Delegation des SV Gerolstein mit dem SV-Vorsitzenden Georg Linnerth auf das Urteil der Jury. Mehr als 30 Mitgliedsvereine des Sportbundes Rheinland hatten in 3 Kategorien für den vom Sportbund ausgeschriebenen und von dem RWE Netz AG unterstützten Wettbewerb Ihr Konzept mit dem Schwerpunkt „Bildungspartner Sportvereine“ eingereicht. Ein besonderes Augenmerk galt dabei der Kinder- und Jugendarbeit innerhalb des Vereins.

Die SV-Verantwortlichen mussten bis zum Schluss auf das Ergebnis warten bis RPR 1 Moderator Ralf Schwoll den Sieger in der Kategorie 3 (Vereine über 800 Mitglieder) verkündete. Platz 1 und Gewinner von 1.000 € war der SV Gerolstein. Aus den Händen von Heinz-Willi Mölders (RWE-Personalvorstand) und Sportbund Präsident Fred Pretz nahm Vereinsjugendleiterin Daniela Baer und SV-Vorsitzender Georg Linnerth den Gewinnerscheck und die Urkunde entgegen. Die Juroren waren angetan vom Jugendkonzept des SV. Eine eigenständige Jugendabteilung ist fester Bestandteil des Vereinsgefüges. Mitbestimmung und Eigenverantwortung werden von den Jugendlichen wahrgenommen. So werden alte Hierarchien im Verein abgebaut und die jugendlichen Mitglieder werden aktiv in die Vereinsarbeit eingebunden. Diese Maßnahmen stärken langfristig die Interessen der vielen Jugendlichen im Verein und sollen später einmal die jetzt noch jungen Mitglieder ermutigen, Abteilungs- oder Vorstandsarbeiten zu übernehmen. Frühzeitig die richtigen Weichen für die Zukunft stellen. Darin sehen die Verantwortlich des SV Gerolstein einen wichtigen Baustein für die erfolgreiche Weiterführung des über 900 Mitglieder starken Vereins.

Die Preisverleihung erfolgte auf der historischen Burg Namedy bei Andernach. Die Burg aus dem 14. Jahrhundert, die 1890 in eine Schlossanlage umgebaut wurde bildete eine tolle Kulisse mit einem außergewöhnlichen Rahmenprogramm.  Sportbundpräsident Fred Pretz dankte abschließend allen teilnehmenden Vereinen und betonte nochmals die Wichtigkeit der Jugendarbeit für Verein und Gesellschaft.