Kleine und große Stadtläufer begeistern beim 22. Gerolsteiner Stadtlauf
 |  Leichtathletik

Bei bestem Volkslaufwetter wurde am vergangenen Samstag in der Brunnenstadt wieder eine tolle Mischung aus Jugend-, Breiten- und Spitzensport geboten.
Einen farbenprächtigen Auftakt bildeten dabei rd. 100 Kinder im Alter von 3 bis 11 Jahren in ihren blauen und gelben Stadtlauf T-Shirts am Start der 500 und 1.000 Meter Läufe. Angefeuert von zahlreichen Eltern, Omis und Opis absolvierten die kleinsten Stadtläufer ihre Wendepunktstrecken durch die Fußgängerzone im Stadtzentrum. Während bei den 500 Meter Läufern keine Zeiten gestoppt wurden, siegte bei den ?Großen? der 11-jährige Alexander Klaeren vom PST Trier. Schnellstes Mädchen im Feld war Vivian Ackermann von den ?Flitzern? des SV Herresbach.
Hätte es beim Gerolsteiner Stadtlauf eine Familienwertung gegeben, wäre die Familie Klären nicht zu schlagen gewesen. Neben dem siegreichen Alexander waren mit Philipp, Klaus, Catherine, Antoinette, Julia, Reiner und Christine noch sieben weitere Mitglieder der laufbegeisterten Familie in Gerolstein am Start.
Erstmals gingen in diesem Jahr die Schüler über 2.600 Meter und die Jedermänner/-frauen über 5.200 Meter an den Start. Mit dabei u.a. die komplette D-Fußballjugend der JSG Gerolstein mit ihrem Trainer Norbert Lenzen. Während Fabio Grett als erster Schüler nach zehn und die Niederländerin Judi Becx nach elf Minuten und zwei Innenstadtrunden ins Ziel abbiegen durften, war für die "Jedermänner" erst Halbzeit. Kein Problem dürfte das allerdings für die beiden LGV-?Nachwuchsstars? Meike Hammer und Yannik Duppich gewesen sein, die in Rekordzeiten von 21:21, bzw. 18:04 Min. ihre Rennen jeweils souverän gewinnen konnten. Ganz andere Ziele hatten die Teilnehmer der Westeifel Werke Gerolstein, die wieder mit einer großen Gruppe am Stadtlauf teilnahmen und mit Zeiten zwischen 31:41 und 42:13 Min. im Ziel gefeiert wurden. Besonders viel Spaß schienen dabei die Gerolsteiner Rolf Keul & Oliver Herms und der Pelmer Dieter Peters gehabt zu haben, die sich minutenlang gemeinsam im Ziel freuten und dabei den integrativen Stadtlaufgedanken lebten.
Pünktlich um 18.15 Uhr wurden rd. 200 Hauptläuferinnen auf die 10.000 Meter Strecke geschickt. Die favorisierten Kenianer um den letzten Bit-Cup Laufsieger Matthew Kosgei setzen sich gleich an die Spitze des Feldes und ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass der Stadtlaufsieger 2007 aus dieser Gruppe kommen würde. Kurz vor dem Ziel setzte sich Kenneth Kipkoech dann von seinen Begleitern ab und siegte in einer hervorragenden Zeit von 31:16 Min.
Hinter den führenden Kenianern bildete sich eine dreiköpfige Spitzengruppe mit den besten Läufern aus der Region. Philipp Klaeren vom PST Trier setzte sich dabei als Gesamtfünfter in 33:49 Min. gegen seine beiden Begleiter Sebastian Meuerer aus Euskirchen (34:17 Min) und Dietmar Bier aus Trier (34:43 Min) durch.
Bei den Damen siegte Heidi Schneider aus Ralingen in 39:29 Min. vor Julia Wydra aus St. Wendel (39:48 Min.) und Irene Schikowski aus Konz (41:14 Min.) und baute damit ihre Führung in der Bitburger Läufercupwertung aus.
In der Bitburger Läufercupserie hat der Gerolsteiner Stadtlauf den Ruf, der ?schwereren? Strecke. Im unmittelbaren Vergleich der Siegerlisten zu den bereits absolvierten Läufen in Oberweis und Pronsfeld fällt auf, dass sowohl die Spitzen- als auch die Hobbyläufer in Gerolstein nur ca. eine Minute unter ihren Pronsfelder Zeiten gelaufen sind. Man kann also auch in Gerolstein gute Cupzeiten laufen und damit in der Serienwertung punkten.

Der SV Gerolstein bedankt sich bei allen Stadtlaufteilnehmerinnen und -teilnehmern. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim 23. Gerolsteiner Stadtlauf im nächsten Jahr und wünschen allen Läuferinnen und Läufern ein erfolgreiches Sportjahr 2007.

Hier die komplette Ergebnisliste des 22. Gerolsteiner Stadtlaufes zum Download.

Fotos vom 22. Gerolsteiner Stadtlauf finden Sie in der Fotogalerie sowie unter www.fotolauf.de