Rot-Weiß hilft Blau-Weiß
 |  Herzsport
Erstellt von Rainer Leyendecker

Ersthelferschulung des DRK mit der Herzsportgruppe des SV Gerolstein.

Geschätzte 5.000 Menschen sterben jährlich, weil z. Bsp. beim Herzstillstand keine Hilfe erfolgt. Mit einer einfachen Herzdruckmassage kann der Restsauerstoff im Blut zirkulieren und so bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Überlebenswahrscheinlichkeit entscheidend erhöhen.  Mit Hilfe einer Simulationspuppe konnten alle die Techniken und die notwendigen Handgriffe üben. Der DRK Landesbeauftragte für Technik und Sicherheit,  Friedhelm Lang, demonstrierte zusammen mit seiner Ehefrau Martina den Teilnehmern die wichtigen Schritte bei der Ersthilfe. Zum Teil sind nur einfache und wenige Maßnahmen nötig  um die Überlebenswahrscheinlichkeit eines Patienten deutlich zu erhöhen.  Die Teilnehmer der Herzsportgruppe unterstrichen Ihr Interesse mit vielen Fragen zu diesem Thema und zu Hilfsmitteln, die man z. Bsp. im eigenen Auto mitführen kann. Friedhelm Lang, aber auch der betreuende Arzt der Gruppe, Dr. med. Hans Esten, gaben der Gruppe wichtige Tipps und Informationen für die praxisnahe Anwendung. Übungsleiterin Bettina Altherr-Müller konnte an diesem Abend Ihren Mitgliedern eine außergewöhnliche Trainingseinheit bieten und dankte dem DRK-Team für die wertvolle Unterstützung. Überrascht wurde Sie und die Gruppe vom Besuch des Nikolauses, der neben einem humorvollen Vortrag aus dem Nikolausalltag auch noch ein kleines Geschenk an die Anwesenden verteilte. Interessenten für die Ersthilfe können sich gerne an die zuständigen Orts- und Kreisverbände des Deutschen Roten Kreuzes wenden. Auskünfte rund um die Herzsportgruppe erteilt Übungsleiterin Bettina Altherr-Müller.