Handballfrauen im Glück ? Männer I mit souveräner erster Halbzeit ? Männer II erobern Tabellenspitze ? Nachwuchs kämpft!
 |  Handball-Männer

Durchweg positiv fällt das Fazit der Handballer rückblickend auf den großen Heimspieltag vom 24.02.07 aus. Insgesamt sechs Mannschaften kämpften ab 11.00 Uhr in heimischer Halle um Meisterschaftspunkte. Das Auftaktspiel gegen das favorisierte und körperlich übermächtige Schweicher Team verlor die gemischte D-Jugend trotz ansprechender handballerischer und kämpferischer Leistung. Ebenso erging es der weibl.  C-Jugend im Leistungsklassenkampf gegen die schnell und quirlig aufspielende Wittlicher Mannschaft. Auch die männl. C-Jugend fand kein spielerisches Mittel die Jungs, ebenfalls aus Wittlich, aufzuhalten.

Erst die zweite Männermannschaft brachte die Wende für Gerolstein. Im Spitzenspiel gegen die Tabellenführer aus Tiefenstein sicherte sich in einer spannenden Partie die Gerolsteiner die Punkte und eroberten die Tabellenspitze!  Auch wenn es am Ende noch mal richtig spannend wurde und die Aufholjagd des Gegners mehr und mehr Früchte trug, sicherten sich die Männer um Christian Teuteberg den verdienten 20:18 Erfolg.

Die Partie der Frauen gegen die Handballfreunde aus Hermeskeil verlief anschließend nicht weniger spannend und in der Schlussphase brenzlig. Das Glück an diesem Tag auf Gerolsteiner Seite, sicherten sich die Damen zusammen mit Trainer Bernd Hennen am Ende einen knappen 21:20 Sieg! Im Kampf um die Meisterschaft wichtige Punkte und wieder alles offen! Schon am kommenden Wochenende im Auswärtsspiel gegen die ?kleinen Miezen? kann das Team mit einem Sieg die Führung in der Tabelle übernehmen!

Ebenfalls souverän demonstrierten die Männer I im Spiel gegen die Tabellenzweiten aus Ruwertal, was Teamgeist und Kampfeswille zu bewegen vermögen. Beim Pausenrückstand von (nur) 10:13 ging das Team um Uwe Leonards zunächst als ?moralischer Sieger? in die Halbzeitpause. Frenetisch angefeuert durch die Zuschauer versuchte das Team auch in der zweiten Halbzeit das Spielgeschehen zu kontrollieren, was jedoch aufgrund schwindender Kräfte, da mehrere Spieler gesundheitlich angeschlagen ins Spiel gingen, nicht mehr gelingen konnte. Auch wenn das Endergebnis mit 18:32 letztendlich zu hoch ausfiel, kann die Mannschaft mit der gezeigten Leistung gegen den Tabellenzweiten der Verbandsliga zufrieden sein.