Schwarz-Gelb erstürmt die Grundschulhalle
 |  Fußball-Alte Herren
Erstellt von Rainer Leyendecker

Gerolsteiner Stadtsoldaten gewinnen Stadtmeisterschaft.

Die 15. Auflage des Hallenturniers der AH-SV Gerolstein erfüllte alle Erwartungen. Tolle Spiele, viele Tore und eine Superstimmung unter dem Hallendach der Grundschule. Die 24 teilnehmenden Mannschaften zeigten sich offensivstark. Durchschnittlich wurden pro Partie über 3 Tore erzielt. Die Teams der Alten Herren von Berndorf Hillesheim, Hohenfels-Essingen und Pelm erhielten für Ihre ununterbrochene Teilnahme seit 2001 ein Erinnerungsgeschenk vom Gastgeber. Erwartungsgemäß erwies sich der Freitagabend mit dem Turnier um die Gerolsteiner Stadtmeisterschaft wieder einmal als Publikumsmagnet. Begrüßt wurden die Mannschaften vom Schirmherr, Stadtbürgermeister Friedhelm Bongartz und vom SV Vorsitzenden Georg Linnerth. Mit der Bundeswehr Gerolstein, dem Reitsportverein, den Feuerwehren aus Gerolstein und Bewingen, den Gerolsteiner Stadtsoldaten, dem Lokschuppen und den Teams der Handballerinnen und Handballern des SV Gerolstein kämpften acht Nichtfußballvereine um den begehrten Wanderpokal. Erstmals konnten die Gerolsteiner Stadtsoldaten sich in einem packenden Endspiel gegen den Abonnementsieger der letzten Jahre, der Bundeswehr Gerolstein mit 1:0 durchsetzen. Das junge Team der Bundeswehr zeigte sich als fairer Verlierer und freut sich schon auf eine Revanche mit den Stadtsoldaten anlässlich der karnevalistischen Kasernenerstürmung am 11. Februar. Überreicht wurde der Wanderpokal von dem zu diesem Zeitpunkt noch nicht inthronisierten Gerolsteiner Prinzenpaar Erik I. & Prinzessin Sylvia I. Mit dem Titel „Schönstes Tor des Tages“ wurde Ulrich Rust, Vorsitzender und aktiver Fußballer des Reitsportvereins ausgezeichnet und das 1.000 Tor der Turniergeschichte erzielte ein Spieler der Betriebsmannschaft von TechniSat Daun. Der Turniersonntag gehört traditionell den etablierten AH-Teams aus dem Eifelkreis und dem Vulkaneifelkreis. Auch hier zeigten die „Fußball-Oldies“ attraktiven und torreichen Hallenfußball. Das letzte Spiel des Turniers  bestritten wie in den Vorjahren die Ü 50 Auswahlmannschaften des Altkreises Prüm und des Vulkaneifelkreises. Per Saldo konnte AH-Chef Reinhard Kröffges ein ungeteilt positives Echo von den Aktiven und Gästen entgegennehmen. So richtet sich sein Blick schon jetzt auf das zweite Januarwochenende 2016. Dann startet die 16. Auflage des Turniers.